Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Kerstin Kassner

19. August 2013

In fünf Wochen ist Wahl-Sonntag und so langsam steigt die Spannung! In den nächsten Tagen werden die Wahlbenachrichtigungen im Briefkasten liegen. Dann kann umgehend gehandelt werden, nämlich wenn man seine Stimme per Briefwahl abgeben möchte. Das geht ganz einfach, siehe unter Wahllexikon.

Die Kunst zu bleiben

unter diesem Motto lud die Herbert Quandt-Stiftung zur Podiumsdiskussion in das Stralsunder Rathaus. Es wurde aber schnell deutlich, dass es eben nicht einfach ist, in MV zu bleiben. Die wirtschaftlichen Verhältnisse zwingen gerade junge Menschen anderswo das Glück zu suchen, insgesamt haben mehr als 800 000 unser Land seit der Wende verlassen.

Aber es sind auch mehr als 600 000 neu hinzugekommen. Wenn auch so mancher Glücksritter darunter war, viele haben sich hier echt eingebracht und bereichern unser Land. Das Kultur durchaus ein Wirtschaftsfaktor ist, wußte ich schon lange. Sie und vor allem die Menschen, die sie pflegen und entwickeln bereichern uns alle. Also auf in die nächstgelegene Galerie, das Theater oder selbst mal ausprobieren, was man so drauf hat!

Mittelstandsvereinigung e.V. Stralsund

Der Einladung zur Diskussionsrunde folgten neben mir die Grünen, die SPD, die Piraten, die FDP und sogar mal die CDU in Gestalt von Herrn Rehberg. Die Kandidatin Merkel hatte wie immer keine Zeit, aber diesmal schien es wohl angezeigt, das Feld nicht ganz der Konkurrenz zu überlassen. So operierte der Vertreter dann auch mit falschen Zahlen, angeblich von der BA und wollte nachweisen, wie toll das Ergebnis der letzten Legislatur aussieht. Meine Erkenntnis ist eine andere, Langzeitarbeitslosigkeit ist noch immer in erschreckender Höhe da und Vollzeitarbeitsplätze wurden von prekären Beschäftigungsverhältnissen ersetzt.

Auch Mindestlohn wurde diskutiert und siehe da, unsere Forderung nach einer Mindestuntergrenze wurde inzwischen von allen als zwingend notwendig bewertet. Ein toller Erfolg für DIE LINKE, aber mehr noch für die Arbeitnehmer, wenn sie diesen dann endlich bekommen!

Hafenfest Ribnitz-Damegarten

Eine sehr schöne Veranstaltung, die alljährlich andiesem schönen ehemaligen Fischerhafen veranstaltet wird. Es gab mir die Gelegenheit mit vielen Einheimischen und Gästen ins Gespräch zu kommen. Es gab Skepsis und Offenheit, aber immer Gesprächsbereitschaft und am Ende ein freundliches Augwiedersehen.

Deutlich wurde mir aber auch, wie groß das Mißtrauen Politikern gegenüber ist. Vor der Wahl viel versprechen, nach der Wahl wird nichts verbessert! Das haben die Bürger leider zu oft erlebt. Deshalb halte ich mich mit Versprechungen zurück, werde aber für meine Wähler und alle anderen Einwohner auch nach dem 22. September immer da sein!

Sonntagstreffen

Eine schöne Tradition ist es, dass sich eine Gruppe von lieben Freunden( fast alles auch Genossen) einmal im Monat am Sonntag trifft und etwas Schönes auf der Insel unternimmt, z.B. das Kreidemuseum in Gummanz besuchen oder den Park in Putbus und anschließend eine Rose vor dem Theater pflanzen.

Heute waren wir in Sellin, auf deren einzigartiger Seebrücke und haben die Gelegenheit genutzt, Urlauber und Rüganer auf die bevorstehende Bundestagswahl aufmerksam zu machen. Dabei übrigens auch unser Europa-Abgeordneter Helmut Scholz! Von schroffer Ablehnung (HUU... DIE LINKEN) bis zu viel Symphatie (wenn ich Sie unterstützen will, soll ich also in Sachsen Ihrer Partei die Zweitstimme geben) war alles dabei. Echt toll, was unsere Hedi da wieder organisiert hat, bestimmt auch das anschließende Essen in der Pension Tatjana. Leider konnte ich nicht dabei sein, weil ich mit meiner Schwiegermama meinem Schwiegerpapa im Krankenhaus in Bergen einen Besuch abstatten wollte. Gute Besserung, lieber Werner!

 


Kontakt

Wahlkreisbüro Kerstin Kassner (MdB)
Fraktion DIE LINKE im Bundestag

18528 Bergen (Süd) auf Rügen
Hermann-Matern-Strasse 33

Telefon: 03838-8283600

E-Mail: kerstin.kassner@bundestag.de