Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Rüganer müssen beim Bug-Projekt mitgenommen werden

Zum geplanten Ferien-Resort auf dem Bug auf Rügen verweist die Bundestagsabgeordnete und ehemalige Rügener Landrätin Kerstin Kassner auf die Notwendigkeit dieses Projekt mit der Bevölkerung und den betroffenen Gemeinden genau abzustimmen:
„Die Dransker Gemeindevertretung knüpft große Hoffnungen an das Resort und auch ich habe in den frühen 2000er Jahren das Projekt unterstützt. Allerdings hat sich in den letzten 20 Jahren vieles auf Insel verändert und die Bewohner sind dabei nicht immer mitgenommen worden. Die Verantwortlichen im Landratsamt, Verkehrsministerium und Amt für Raumordnung müssen unbedingt die Stimmung auf der Insel ernst nehmen. Die Planung von 2003 muss in Bezug auf die gegenwärtigen Verhältnisse in den Bereichen Naturschutz und Raumordnung überprüft werden. Nicht abschließend geklärt ist die Frage der verkehrlichen Erschließung. Die Gemeinden Dranske, Glowe und Sagard werden bei einer Realisierung des Projektvorhabens stark frequentiert werden und die Schabe ist ein Nadelöhr. In diesen Punkten brauchen wir Klarheit.“