Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Wolfgang Meyer

Hermann Kant und Dr. Peter Michael Diestel bei den LINKEN

Die Neue Begegnungsstätte war bis auf den letzten Platz gefüllt.

Am 23. Mai 2013 fand in der Begegnungsstätte der LINKEN Stralsund anlässlich der Bücherverbrennung 1933 in Deutschland eine Lesung mit anschließendem Gespräch statt. Als Gäste hatte sich der Kreisverband den Schriftsteller Hermann Kant und Dr. Peter-Michael Diestel, Rechtsanwalt und Innenminister a.D. eingeladen. Auch Kerstin Kassner folgte der Einladung.
Es wurde an die mahnenden Worte Heinrich Heines von 1823 erinnert: „Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen“.
"Mir ist es besonders wichtig, dass die historischen Erfahrungen aus diesem furchtbaren Ereignis an junge Menschen weitergegeben werden. Mit der Verbrennung der Schriften von Autoren wie Kurt Tucholsky, Bertolt Brecht und Sigmund Freud sind auch Toleranz, Liberalität und Pluralismus verbrannt. Freiheit und Demokratie dürften nie wieder in Frage gestellt werden", so Kerstin Kassner.