Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Emotion Award 2021

Kerstin Kassner wurde für den Emotion-Award 2021unter der Rubrik "Frau der Stunde" nominiert. Jedes Jahr verleiht das Frauenmagazin EMOTION einen Award an Frauen, die es durch besondere Leistungen verdienen, ausgezeichnet zu werden. Frau Kassner beantwortete die Fragen von Frau Ebeling.

Frau Kassners Motto: „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!“ (Erich Kästner)

Frau Ebling: Warum tun Sie das, was Sie tun?:

K. K.: Ich bin durch die Veränderungen 89/ 90 in die Politik gegangen. Hohe Arbeitslosigkeit in den 90er Jahren, die insgesamt gewaltigen Veränderungen für die Menschen, die Entsolidarisierung unter den Menschen waren meine Themen, denen ich etwas entgegensetzen wollte. Darüber hinaus war und ist mir die Unterstützung von Vereinen und Verbänden sowie von Kultur und Sport ein großes Anliegen. Ich betrachte es als mein Lebenswerk, mich für Gemeinschaft und Zusammenhalt zu engagieren. Deshalb liegt mir auch sehr an der Unterstützung der Kommunen, denn hier gelingt es am ehesten soziale Strukturen zu organisieren.

Frau Ebling: Was inspiriert Sie, spornt Sie an?

K. K.: Habe kürzlich  ein beeindruckendes Beispiel für große Solidarität erlebt. Durch einen Brand verloren am 24.12.13 Menschen ihr Zuhause, worauf eine große Welle der Hilfsbereitschaft auf der Insel Rügen den Betroffenen aus der größten Not half.

Frau Ebling: Was war Ihr größter Glücksmoment in Verbindung mit Ihrem Projekt?

 K. K.: Die Landkreise MV klagten vor dem Verfassungsgericht gegen eine Kreisgebietsreform und wir haben diese Klage erfolgreich durchgebracht. Die Insel Rügen blieb eigenständig! Welch ein Glücksmoment! Leider hat sich das Land MV inzwischen durchgesetzt, allerdings sind die Großkreise bis heute umstritten und ungeliebt.