Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Bundesfinanzministerium in der Pflicht

„Endlich wird dieses unsägliche Kapitel ein Ende finden“, erklärt Kerstin Kassner, Obfrau der Linksfraktion im Tourismusausschuss, nachdem gestrigen Urteil des Bundesfinanzhofes zur gewerbesteuerliche Hinzurechnung in der Tourismusbranche.

„Seit fünf Jahren vertrete ich die Auffassung, dass die ‚Bettensteuer‘ nicht rechtens ist. Nun ist auch der Bundesfinanzhof zu dem Urteil gelangt, dass Hotelübernachtungen zum Umlaufvermögen gehören und nicht zum Anlagevermögen. Von Bundesfinanzminister Olaf Scholz erwarte ich nun eine unverzügliche Umsetzung des Urteils, so dass die Reisebranche nicht weiter unnötig belastet wird. Vor allem für kleine und mittelständische Reiseunternehmen stellte diese Steuer eine enorme Existenzbedrohung dar“, so Kassner weiter.