Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Skip to main content

Wolfgang Meier

Besuch aus Brüssel auf der Volkswerft

Am 5. April traf sich der Europaabgeordnete der Linkspartei, Helmut Scholz, zu Informationsgesprächen mit dem Betriebsrat, Gewerkschaftlern, der Werftleitung und dem Insolvenzverwalter der Volkswerft in Stralsund. Er wurde begleitet von Dr. Andrè Brie, Mitglied des Landtages M-V, den Mitgliedern des Kreistages und der Stralsunder Bürgerschaft, Dr. Marianne Linke, Christiane Latendorf und Wolfgang Meyer und auch von mir: „Die Beschäftigten brauchen dringend Sicherheit, wie es nach Ende April auf der Volkswerft weiter geht.“
Am 5. April traf sich der Europaabgeordnete der Linkspartei, Helmut Scholz, zu Informationsgesprächen mit dem Betriebsrat, Gewerkschaftlern, der Werftleitung und dem Insolvenzverwalter der Volkswerft in Stralsund. Er wurde begleitet von Dr. Andrè Brie,

Am vergangenen Freitag traf sich der Europaabgeordnete der Linkspartei, Helmut Scholz, zu Informationsgesprächen mit dem Betriebsrat, Gewerkschaftlern, der Werftleitung und dem Insolvenzverwalter der Volkswerft in Stralsund.Im Mittelpunkt der Gespräche standen die Zukunftschancen der Stralsunder Volkswerft.

Hier wird gute Arbeit geleistet!“, so der Insolvenzverwalter Berthold Brinkmann zum Beginn der Einschätzung der Situation. „Die Volkswerft ist ordentlich ausgestattet. Mit ihrer Kompetenz und dem Know – how der Mitarbeiter ist sie bestens geeignet für den Schiffbau und den Bau von Sonderkonstruktionen z.B. auch für die Offshore Industrie.

Ich bin der festen Überzeugung, dass die Volkswerft auch in Zukunft gebraucht wird“, so Brinkmann weiter. „Besonders im Hinblick auf die Suche nach einem Investor ist es wichtig, dass auf der Volkswerft weiter Schiffe gebaut werden.

Die Werft und die Zulieferer sind für die Wirtschaft in der Region unverzichtbar. Auch aus unserer Sicht ist es jetzt erforderlich, dass die Transfergesellschaft um ein halbes Jahr verlängert wird“, so Europaabgeordneter Helmut Scholz.

Die Beschäftigten brauchen dringend Sicherheit, wie es nach Ende April auf der Volkswerft weiter geht“, unterstrich Kerstin Kassner die Forderung schnell zu Handeln in Richtung Landes und Bundesregierung.

Begleitet wurde der Europavertreter von, Dr. Andrè Brie, Mitglied des Landtages M-V und ehemaliger langjähriger Europaabgeordneter, Kerstin Kassner, Stellvertreterin des Landrates in V-R und Direktkandidatin der Linkspartei für den Deutschen Bundestag, sowie von Mitgliedern des Kreistages V - R und der Stralsunder Bürgerschaft, Dr. Marianne Linke, Christiane Latendorf und Wolfgang Meyer.