15. Januar 2018 Simone Dehn

Wahlkreistag in Greifswald

Trotz einer noch immer fehlenden Regierung wird die Arbeit bei den Menschen vor Ort nicht weniger. Aus diesem Grund machte sich die Bundestagsabgeordnete Frau Kerstin Kassner am 10.01.2018 auf den Weg nach Greifswald.

Zu Beginn ihres Tages richtete sie für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tafel in Greifswald ein Frühstück aus, um sich für deren tagtägliche Arbeit zu bedanken. Während des Frühstücks wurde intensiv über die derzeitige gesellschaftliche Situation und deren Probleme debattiert. Es lag großes Unverständnis bei allen Anwesenden vor, dass in einem Land, dem es augenscheinlich so gut geht, Menschen auf Spenden jeglicher Art angewiesen sein müssen. Allein in Greifswald kommen 1000 Menschen wöchentlich zur Tafel, um sich Lebensmittel, Kleidung oder andere Dinge des täglichen Bedarfs zu holen. So etwas darf nicht sein! In diesem Punkt waren sich alle einig. Damit die Tafel weiterhin Spenden von den Unternehmen abholen kann, benötigt der Verein einen neuen Transporter. Dafür sind sie auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Frau Kassner sicherte ihre Unterstützung dafür zu und wird auch an anderen Stellen für Hilfen werben.

Nach dem Frühstück besuchte Frau Kassner die Pastorin Frau Dr. Ulrike Streckenbach und den Architekten Herrn Ulf-Gernot Kirmis in der Kirche „St. Marien“. Die beiden zeigten bei einer Führung durch die Kirche den aktuellen Stand der Sanierungsarbeiten des Gebäudes aus der Zeit der Backsteingotik. Die Beiden zeigten sich sehr erleichtert, dass die Arbeiten am Dach nun endlich erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Es wurde jedoch auch deutlich, welche Aufgaben noch vor ihnen liegen, bis alle Arbeiten erfolgt sind. Frau Kassner war sehr beeindruckt von dem Engagement der beiden Personen. Nach der Führung tauschten sich noch über weitere Fördermöglichkeiten für die Sanierungsmaßnahmen aus.

Im Anschluss des Termins traf Frau Kassner sich mit Herrn Klaus-Dieter Adamski von der DSFG e.V. um einen Scheck des Vereins der Bundestagsfraktion der Partei DIE LINKE. im Wert von 500 Euro zu überreichen. Damit unterstützt der Verein die DSFG bei der Anschaffung eines neuen Mastes für die 113 Jahre alte Tjalk „Christian Müther“. Der Verein setzt sich für den Erhalt der traditionellen Seefahrt ein und unternimmt beispielsweise regelmäßig mit den alten Segelschiffen Ausfahrten für an Asthma erkrankte Kinder. Auch Ferienlagerfahrten für Kinder aus sozial benachteiligten Familien aus der Region werden jährlich durchgeführt und sind ein wunderbares Erlebnis für die teilnehmenden Kinder.

An ihrem Wahlkreistag informierte sich Frau Kassner auch über den aktuellen Stand des Forschungsprojektes „Wendelstein 7x“. Herr Prof. Dr. Thomas Klinger, der Leiter des Bereichs Stellarator-Dynamik und –Transport, stellte eindrucksvoll die bisherige Entwicklung des Projektes dar und zeigte anhand einer Besichtigung des „Wendelsteins 7x“, die aktuelle Entwicklungsphase.

Nach der Bürger*innensprechstunde wertete Frau Kassner am Ende des Tages in einem Gespräch mit Herrn Jörn Kasbohm, dem Vorsitzenden der Linksfraktion in der Bürgerschaft, ihre gesammelten Eindrücke aus und diskutierte mit ihm, welche weiteren Handlungsmöglichkeiten daraus resultieren.