"Gewalt gegen Frauen"

Mitmachaktion des Hilfetelefons

Schweigen brechen heißt: Mut machen! Der erste Schritt aus der Gewalt: 08000 116 016.
Mach auch du mit #schweigenbrechen
oder besuche die Internetseite www.hilfetelefon.de

 

Ausschreibung Clara-Zetkin -Preis 2017

DIE LINKE lobt anlässlich des Frauen- tages 2017 zum siebten Mal einen Preis aus, mit dem herausragende Leistungen von Frauen in Gesellschaft und Politik gewürdigt werden.

Mit dem Preis wird ein aktuelles Projekt oder eine Initiative einer Frau ausgezeich- net. Es können sich Fraueninitiativen oder Projekte für den Frauenpreis selbst bewer- ben oder von Parteimitgliedern der LINKEN vorgeschlagen werden. Ausschreibung

 

Kerstin Kassner gemeinsam unterwegs mit Petra Pau in Eggesin und in Torgelow

Frau Kerstin Kassner und Frau Petra Pau berichten über ihren gemeinsamen Wahlkreistag in Eggesin und Torgelow am 14.11.2016.

Die bisherigen Festlegungen von Regel- bedarfen für die Grundsicherungen erfüllen nicht den Anspruch, den Menschen ein Leben ohne Armut und soziale Ausgrenzung zu ermöglichen. Die herrschende Politik hat immer wieder und mit allen möglichen Tricks das Minimum für die Existenz und gesell- schaftliche Teilhabe kleingerechnet.  Kurzexpertise hier

 

DIE LINKE. in der Fraktion GUE/NGL im Europäischen Parlament unterstützen Sie praxisnah mit dieser EU-Fördermittel-Plattform. Mit der hier möglichen gelenkten Recherche sparen Sie Zeit und Ressourcen und landen punktgenau dort, wo Sie reale Chancen auf eine Projektförderung haben. Sie finden hier die Programme der aktuellen Förderperiode 2014-2020. weiter

 
 
Bürgersprechstunde in Greifswald
8. Dezember 2016 16:00 – 18:00 Uhr
Die Bundestagsabgeordnete Kerstin Kassner eröffnet Bürgerinnen und Bürgern aus ihrem Wahlkreis V-R die Möglichkeit, bei aktuellen Fragen oder Problemen kompetenten Rat und Hilfe zu erhalten.mehr...
Kerstin Kassner Greifswald
Die Bundestagsabgeordnete Kerstin Kassner, DIE LINKE., lädt ein zu einem Vortragsabend
8. Dezember 2016 19:00 – 20:00 Uhr
In diesem Jahr haben sich sechs junge Menschen Gedanken dazu gemacht, was man als einfacher Mensch tun kann, um den Geflüchteten zu helfen. Sie fragten sich, wie eigentlich die Situation auf Lesvos und in Athen aussieht. Mit Hilfe von zahlreichen Spenden erhielten sie die Möglichkeit, sich vor Ort selbst ein Bild von der Situation zu machen und...mehr...
Kerstin Kassner Hanse-Haus, Hans-Beimler-Str. 63, Greifswald
 
 

Die Linke im Plenum

30. Nov. bis 2. Dez.

© DBT/Lichtblick/Achim Melde
© DBT/Lichtblick/Achim Melde

Der Bundestag wird sich mit folgenden parlamentarischen Initiativen der Fraktion DIE LINKE beschäftigen: mehr

 
Internetpräsenz der Bundestagsabgeordneten Kerstin Kassner

Guten Tag

...und herzlich Willkommen auf meiner Webpräsenz

Ich bin Kerstin Kassner und freue mich, dass Sie sich für mein Wirken als Mitglied im Deutschen Bundestag und meine Ehrenamtliche Tätigkeit als Vorsitzende des Kreisverbandes der Partei DIE LINKE in Vorpommern-Rügen interessieren.


Auf den folgenden Seiten können Sie mehr über mich, meine politischen Ansätze und die Arbeit im Wahlkreis erfahren.

Nähere Information zu meiner Person finden Sie hier

Marvin Siefke_pixelio.de
Marvin Siefke_pixelio.de

Teilnehmer des Jugendparlaments der Alpenkonven- tion waren in der vergangenen Woche zu Gast im Deutschen Bundestag. Als tourismuspolitische Sprech- erin der Linksfraktion begrüßte Kerstin Kassner die jungen Leute aus verschiedenen Ländern gemeinsam mit Ausschusskollegen und nutzte die Gelegenheit um mit ihnen ins Gespräch zu kommen.
"Mich hat vor allem das Interesse und Engagement der Schülerinnen und Schüler gefreut. Über das Jugend- parlament bekommen sie einen ziemlich genauen und realistischen Einblick in parlamentarische Abläufe. Das schwierige Ringen um Kompromisse und die Erkenntnis, dass Demokratie anstrengend ist, sich aber lohnt.", so Kerstin Kassner, die zudem die Idee des Jugendparlaments lobte:  weiterlesen

5. Dezember 2016

Heinzelmännchen in Stralsund

Gespannte Erwartung stand am Sonntag, 4.Dezember, den kleinen Gästen des STiC-er-Theaters ins Gesicht geschrieben. Begrüßt wurden sie und ihre Eltern von der Bundestagsabgeordneten Kerstin Kassner zu einer Aufführung des Stücks „Die Heinzelmännchen“ durch das Figurentheater Schnuppe von der Insel Rügen.
Birgit Schuster verwandelte sich im Handumdrehen in Oma Elli bzw. deren Enkelin oder führte die Heinzelmännchen Zick und Zack über Omas Dachboden, wo in einer immer wieder überraschenden Bühnendekoration so manches Wunderliche zum Vorschein gebracht wurde. Und am Schluss gab es für jeden einen Griff in die Keksdose.
Die Organisation und Finanzierung der Weihnachtsaufführung wurde neben Kerstin Kassner vom frischgewählten Landtagsabgeordneten Dr. Wolfgang Weiß und den Mitgliedern der Linken offenen Liste der Bürgerschaft in Stralsund übernommen. 

3. Dezember 2016

DIE LINKE nimmt Bundestagswahl ins Visier

Kerstin Kassner will erneut kandidieren

„Wenn DIE LINKE nicht im Bundestag wäre, gäbe es dort keine Stimme mehr, die sich gegen immer neue Bundes- wehreinsätze im Ausland, die Erweiterung der NATO und steigende Rüstungsausgaben wenden würde.“, so die Kreis- vorsitzende der LINKEN Vorpommern-Rügen, die am Sonn- abend in Richtenberg ihre erneute Kandidatur für den Bundestag für 2017 ankündigte.
Dort waren 65 Genossinnen und Genossen zusammenge- kommen, um ihre Vertreter für die bevorstehenden inner- parteilichen Abstimmungen zu den Direktkandidaten und zur Landesliste zu bestimmen.
Inhaltlich bleiben mehr soziale Gerechtigkeit und das Ein- treten für den Frieden Kernthemen der LINKEN.
So schlug Jan Gottschling aus Stralsund vor, mit der Forder- ung nach einem Mindestlohn von 12 Euro in die Auseinan- dersetzungen zu gehen.
DIE LINKE fordert alle demokratischen politischen Kräfte auf, den ländlichen Raum zurückzuerobern.  Politik muss Mut machen und deshalb den Menschen wieder zuhören.

Der frisch gewählte Landtagsabgeordnete Dr. Wolfgang Weiß berichtete u.a. über seine Auseinandersetzungen mit der Uni Greifswald, die inzwischen das Gericht erreicht haben. Dabei gehe es nicht nur um die Feststellung seines persönlichen Status an der Uni- versität, sondern um die Köpfe der nächsten Generation.   >>>zur Fotostrecke

Gabi Schoenemann_pixelio.de
Gabi Schoenemann_pixelio.de

Die Ostseezeitung berichtete in ihrer Ausgabe vom Freitag, den 02.12.2016, Linke und Grüne hätten be- antragt, den Ausbau der B96n von Neubrandenburg nach Berlin aus dem neuen Bundesverkehrswege- plan zu streichen.
Dazu äußerte sich Kerstin Kassner: "Die Fraktion und ich persönlich stellen sich nicht gegen den Ausbau der B96n. Die Grünen haben einen entsprechenden Änderungsantrag zum Bundesverkehrswegeplan in den Verkehrsausschuss des Bundestags einge- bracht, dem die Linkenabgeordneten im Ausschuss zugestimmt haben. Die Mehrheit der Fraktion teilt diese Haltung jedoch ausdrücklich nicht. Wir erken- nen die Notwendigkeit dieses Bauvorhabens und unterstützen es." Zum Abstimmungsverhalten erklärte Kassner weiter: "Den Bundesverkehrswegeplan als Ganzes haben wir bei der Abstimmung im Plenum abgelehnt. In dieser Form ist er nicht mehr zeitgemäß. Abgesehen von notwendigen Straßenaus- und neubauprojekten wird insgesamt zu sehr der Fokus auf den Straßenverkehr und zu wenig auf Erhalt und Ausbau der Schieneninfrastruktur gelegt. Damit verbaut sich die Bundesregier- ung das Erreichen der selbst gesteckten Klimaziele langfristig. Auch die bestenfalls als mangelhaft zu bezeichnende Umsetzung der Bürgerbeteiligung bei der Planung ist deutlich zu kritisieren. weiterlesen

Gestern überreichte Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks der Stadt Wismar in Anwesenheit der Bundestagsabgeordneten Kerstin Kassner und des Oberbürgermeisters Thomas Beyer die Förderurkunde über Bundesmittel in Höhe von 1 Millionen Euro aus dem Programm „Nationale Projekte des Städtebaus“. Mit dem Geld soll laut Projektskizze „die Kultur und Geschichte des Stadt- raums um die St. Marienkirche in Wismar für Bewohner und Besucher – auf Basis eines unter bürger- schaftlicher Beteiligung entstandenen Leitbildes – neugestaltet und erlebbar gemacht werden.“ Das Bundesbauministerium hat mit dem neuen Bundesprogramm herausragende Projekte des Städte- baus ausgezeichnet und fördert im Jahr 2016 bundesweit insgesamt 17 "Nationale Projekte des Städtebaus" mit rund 41 Mio. Euro. Schwerpunkte des Programms sind in diesem Jahr die Konver- sion von Militärflächen, der barrierefreie Umbau in den Städten und interkommunale Kooperationen.

Kerstin Kassner, Mitglied der Bundestagfraktion DIE LINKE, hat sich als Mitglied der Jury „Nationale Projekte des Städtebaus“, bestehend aus Bundestagsmitgliedern und Experten verschiedener Fachdisziplinen, für das Projekt in Wismar eingesetzt.  weiterlesen

Dieter Schütz_pixelio.de
Dieter Schütz_pixelio.de

Nur einen Tag nach dem Bundestag stimmte am 25. Nov. auch der Bundesrat dem Gesetz zur Beteiligung des Bundes an den Kosten für die Integration von Flücht- lingen zu. Das Gesetz sieht vor, dass der Bund die Kosten der Unterkunft (KdU) und Heizung für anerkannte Asyl- und Schutzberechtigte für die Jahre 2016 bis 2018 übernimmt. Darüber hinaus sollen die Länder für die Jahre 2016 bis 2018 eine jährliche Integrations- pauschale in Höhe von 2 Mrd. Euro vom Bund erhalten. Dafür werde der Länderanteil an der Umsatzsteuer zu Lasten des Bundes erhöht. Zusätzlich gewährt der Bund den Ländern für den Wohnungsbau Mittel in Höhe von jeweils 500 Mio. Euro für die Jahre 2017 und 2018.

Kerstin Kassner, kommunalpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, sieht in der Vereinbarung zwischen Bund und Ländern einen lange überfälligen Schritt in die richtige Richtung: „Der Gesetzentwurf setzt eine Reihe von Maß- nahmen um, die schon länger zu den kommunalfinanzpolitischen Forderungen der LINKEN gehören. Insbesondere gilt das für die höhere Beteiligung des Bundes an den KdU sowie der Erhöhung der Mittel für den Wohnungsbau. Monatelang wurde um die Kostenverteilung zwischen Bund und Ländern gefeilscht, so dass viel Zeit verloren ging. Dass die Mittel in den Ländern zum Teil nicht schnell genug abfließen können, hängt auch damit zusammen, dass die Verwaltungen in Kommunen und Ländern in den vergangenen Jahren „systematisch" kaputt gespart worden seien. weiterlesen

Der Unterausschuss Bürgerschaftliches Engagement beriet gemeinsam mit Experten und Vertretern der Kommunalpolitik die aktuelle Situation und die Entwicklung des Engagements von Bürgerinnen und Bürgern in der Kommunalpolitik. Für DIE LINKE. nahm Kerstin Kassner an der Beratung des Ausschusses teil.
"Als kommunalpolitische Sprecherin meiner Fraktion und durch meine langjährige Arbeit als Landrätin habe ich einen besonderen Bezug zum Engagement von Bürgerinnen und Bürgern in den kommunalen Volksvertretungen. Deswegen ist es aus meiner Sicht auch so wichtig, dass sich das Parlament in dieser Sitzung des Unterausschusses Bürgerschaftliches Engagement mit diesem Thema befasst hat.", sagte die Abgeordnete von Rügen. Zu den Inhalten der Beratung erklärte Kerstin Kassner:
"Aus allen Beiträgen der Vertreter der kommunalpolitischen Vereinigungen wurde deutlich, dass die Belastungen für Kommunalpolitiker in der Ausübung ihres Mandats in den vergangenen Jahren größer geworden sind. Die Fragestellungen in den Ausschüssen werden immer komplexer und erfordern sehr viel Vorbereitungszeit. Teilweise sind – v.a. in Mecklenburg-Vorpommern – durch die Kreisstrukturen gewaltige Anfahrtswege für Ausschuss- und Kreistagssitzungen entstanden und besonders beunruhigend ist die Zunahme von Drohungen und Einschüchterungsversuchen gegen Kommunalpolitiker in der jüngsten Vergangenheit. weiterlesen