• Profil auf Facebook
  • Profil auf YouTube
  • Profil bei Instagram
  • Bundestagsfraktion

Mit dem Rad im Landkreis unterwegs - Velgast - Barth
24. August 2017 10:00 – 18:00 Uhr
Die Bundestagsabgeordnete Frau Kerstin Kassner wird gemeinsam mit ihrem Team per Fahrrad im Landkreis unterwegs sein. Gleichzeitig verteilt sie ihren Bürgerbrief. Natürlich inklusive gemeinsamen Picknickpausen im Grünen. Diesmal: Velgast - Barth Wer ein Leihrad braucht – bitte Bescheid geben.Bitte...mehr...
Kerstin Kassner Velgast - Barth
Truck-Tour: Wir sind für Sie da!
26. August 2017 – 29. August 2017
Vom 26. August bis 23. September tourt der LINKE Truck quer durch die Bundesrepublik. Auf vielen großen öffentlichen Veranstaltungen mit Musik, prominenten Rednerinnen und Rednern können Sie unsere Kandidatinnen und Kandidaten live in direkter Aktion sehen.Vom 28. - 29. August ist der Truck in unserer Region unterwegs: Samstag, 26....mehr...
Partei DIE LINKE Region MV
 

Reichtum gerechter verteilen – Vermögensteuer als Millionärsteuer wieder erheben «

Internetpräsenz der Bundestagsabgeordneten Kerstin Kassner
Kerstin Kassner, MdB

Liebe Bürgerin, lieber Bürger,


meine engagierte Arbeit im Bundestag und für den Wahlkreis 15 möchte ich auch in der 19. Legislaturperiode für Sie fortsetzen.

Deshalb kandidiere ich erneut bei der Bundestagswahl am
24. September und kämpfe gemeinsam mit Ihnen: 

* für Frieden und Abrüstung, nicht nur in Europa sondern
  überall in der Welt

* für eine freie, soziale und demokratische Gesellschaft

* für soziale Gerechtigkeit, beginnend in der Kommune


Ihre Kerstin Kassner

Frieden, Freude, Vorpommern

17. August 2017

Wahlkampfaktivitäten - Die ersten Plakate sind da!

Plakate, Plakate... seit dem Wochenende kann plakatiert werden. Damit wird der Wahlkampf jetzt auch auf der Strasse sichtbar. Natürlich gefällt das nicht allen, aber es Hilft nichts.

Ich hoffe sehr, dass viele ihr Wahlrecht auch wahrnehmen...- hier gibt es jede Menge gute Entscheidungshilfen (Wahlprüfsteine).

16. August 2017

"Mehr Demokratie"

Bundestagskandidaten auf dem Neuen Markt standen Rede und Antwort

Spieglein, Spieglein... - Die Kandidaten auf dem Neuen Markt
Spieglein, Spieglein... Die Kandidaten auf dem Neuen Markt

Unter dem Motto "Mehr Demokratie" lud die bundesweite Initiative Volksentscheid.de gestern die Bundestagskandidaten aus M-V zu einer öffentlichen Diskussion in Stralsund ein. Die Ge-spräche, bei denen sich die Kandidaten zu den einzelnen Positionen ihrer Partei äußerten, fanden vor einem großen Spiegel auf den Neuen Markt statt. Der Moderator Benjamin Radlow, Projektleiter des Vereins "Mehr Demokratie", wollte mit dieser ungewöhnlichen Aktion den Bürgerinnen und Bürgern einen „Spiegel der Gesellschaft“ mit der Überschrift „...wer bestimmt im ganzen Land?“ vorhalten und zeigen, dass die Bürger eigentlich selbst es sind, die laut Grundgesetz Chef im Land sind“.
Frau Kassner befürwortet das Anliegen des Vereins und betont: "Ich finde schon, dass die Bundes-republik hier gegenwärtig ein Defizit hat und wir uns Gedanken machen müssen um die Weiterentwick-lung der Demokratie. Viele Bürgerinitiativen auf lokaler Ebene machen deutlich, dass die Bürger und Bürgerinnen sich zwischen den Wahltagen stärker in die Belange einbringen wollen, die sie unmittelbar berühren. Das halte ich für ein gutes Zeichen, dass auch die Entwicklung neuer Wege der Kommuni-kation einschließt. Für die Bundesebene stehen wir noch ziemlich am Anfang."
"Die Frage, zu welchen Themen kann und soll es Bürgerentscheide geben und wie eine umfassende Diskussion und Meinungsbildung organisiert wird, ist noch offen." so Kerstin Kassner weiter.

Der Verein „Mehr Demokratie“ ist der Meinung, dass nur durch eine Vertiefung der demokratischen Teilhabe der Zustand der Demokratie in Deutschland verbessert werden kann und setzt sich deswegen für die bundesweite Volksabstimmung ein.

15. August 2017

Schwarze Null!?

Die Haushaltssanierung geht auch zu Lasten der wenigen Bundes-Immobilien in MV!

© KFM_pixelio.de
© KFM_pixelio.de

Gut zu wissen... wenn sich die Bundesregierung angesichts guter Konjunktur über eine "Schwarze Null" für den Haushalt über den eigenen grünen Klee lobt:

Noch besitzt die Bima (Bundesanstalt für Immoblienaufgaben) nach einer aktuellen Anfrage der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag etwas mehr als 17.078 Immobilien, darunter 1.412 in unserem Bundesland MV. Doch der Bestand wird durch beständige Verkäufe sozusagen verfrühstückt. So wurden in MV seit 2014 allein 468 Immobilien in MV veräußert. An wen verrät die Regierung nicht. Abgesehen vom Sachverhalt, dass unser Staat strategisch seinen Besitz auf Dauer selbst verringert, ist allein die riesige Immobilie in Prora ein Beispiel dafür, welche "Risiken und Nebenwirkungen" diese Strategie hat.

Alle Befürchtungen, die wir zu Beginn der Privatisierung äußerten, haben sich traurig bewahrheitet, so die Verdrängung von Kunst und kleinen Anbietern. Dagegen tut sich die Regierung äußerst schwer mit der Wahrnehmung ihrer Verantwortung hinsichtlich des historischen Erbes mit diesem Bau aus der NS-Zeit.

11. August 2017

Finanzsituation der Kommunen ist dramatisch – Zeit zu handeln!

In dieser Woche legte die Bertelsmann-Stiftung ihren kommunalen Finanzreport vor. Die Studie zeigte das erhebliche finanzielle Ungleichgewicht zwischen den Kommunen in Deutschland.

© BertelsmannStiftung
© BertelsmannStiftung

„Von den knapp 400 kreisfreien Städten und Kreisen in Deutschland befindet sich bereits jede fünfte in einer Haushaltskrise. Während die wohlhabenden Kommunen Zeiten hoher Einnahmen und finanzieller Entspannung erleben, sind viele Kommunen insbesondere in Nordrhein-Westfalen und in Ostdeutschland hoch verschuldet und müssen Kassenkredite aufnehmen um wenigstens die Pflichtauf-gaben in ihren Haushalten zu bewältigen. Bei den kommunalen Ein-nahmen sieht der Bericht Mecklenburg-Vorpommern auf dem letzten Platz. Die Kommunen in unserem Land erreichen im Schnitt nicht einmal die Hälfte der Einnahmen hessischer Kommunen. Die Folgen erleben die Bürger jeden Tag. Bibliotheken und Museen müssen ge-schlossen werden, Schwimmbäder sowie Schulen und Kitas verfall-en. Der angehäufte Investitionsstau ist mittlerweile gewaltig.“,
so Kerstin Kassner, kommunalpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag.
Die Abgeordnete von Rügen stellte konkrete Forderungen zur Ver-besserung der Situation finanzschwacher Kommunen: „Wir müssen die Finanzierung der Kommunen endlich auf eine gesunde Grundlage stellen. Die Linksfraktion hat dazu in dieser Legislatur mit dem Umbau der Gewerbesteuer zu einer Gemeindewirtschaftssteuer einen konkreten Vorschlag gemacht.  weiterlesen